Ethikfortbildung

Theoretische Grundlagen der Ethik

  • Allgemeine Einführung in ethische Fragestellungen
  • Ethische Prinzipien und Argumentationsstrukturen


Ethische Aspekte im Gesundheitswesen

  • Formen des Patientenwillens – auch leibliche Ausdrucksformen sind ernst zu nehmen
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pflegenden
  • „Die Würde des Menschen ist unantastbar“
  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
  • Wie sollen Pflegeeinrichtungen mit Patientenverfügungen umgehen?
  • Therapiebegrenzung, Änderung des Therapiezieles, Sedierung am Lebensende
  • Berufliches Selbstverständnis und Verantwortungsbereiche der Pflege
  • Patientenautonomie und Fürsorgepflicht - ein Widerspruch?
  • Bewohner/innen mit herausforderndem Verhalten
  • Die Not pflegender Angehöriger - Analyse und Unterstützungsansätze
  • Familiensystemische Betrachtungsweise in der außerklinischen Beatmungspflege
  • Konstitutive Grenzüberschreitung der Pflege – Notwendigkeit und Risiko
  • Ekel und andere starke Gefühle - Auswirkungen und Unterstützungsmöglichkeiten
  • „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“. Die Bedeutung von Essen und Trinken für Leib und Seele
  • Ernährung wider Willen? - Zur Problematik der Ernährung über PEG-Sonde
  • Gewalt in der Pflege und Betreuung abhängiger Menschen
  • Macht und Ohnmacht der Pflegenden – Helfersyndrom und Burnout-Prophylaxe
  • Sterbebegleitung und Trauerarbeit
  • Was bedeutet „Gerechtigkeit“ in der pflegerischen Betreuung?
  • „Wahrheit am Krankenbett“ - Zur Patientenaufklärung und dem „informed consent“
  • Organtransplantation und Hirntod (Rechtsgrundlagen, ethische Überlegungen)
  • Selbstmord oder Freitod - zum Thema Suizid (Daten, Hintergründe, Verhaltensmöglichkeiten)
  • Assistierter Suizid - unmoralisch oder ethisch vertretbar?
  • Schwangerschaftsabbruch: der § 218 und seine ethischen Implikationen


Leitungsverantwortung - Ethische Reflexion von Führungsverhalten

  • Eigene Wertvorstellungen und Leitungsstil
  • Macht und Ohnmacht der Führenden in Abhängigkeit von ihren Teammitgliedern
  • Rollenklarheit und Rollendiffusion
  • Umgang mit eigenen Fehlern und Fehlern von Mitarbeiter(inn)en
  • Kriterien zur Beurteilung von Mitarbeiter(inn)en und Auszubildenden
  • Reflexion der eigenen Vorbildfunktion
(c) 2008-2013 Hofmann Supervision und Ethik - München - webdesign: Politik 21 - München